Google+

Newsletteranmeldung

Möchten Sie unseren Newsletter abonnieren?

Frage:

Die alte Farbe des Tisches habe ich etwas angeschliffen. Ich habe das Chromoxidgrün bei euch gekauft.
Meine Frage lautet: Wie lange muss die Farbe trocknen, damit ich den Tisch nutzen kann oder sollte ich einen Lack darüber streichen, um die Oberfläche vor Kratzern zu schützen? Wenn ja, welchen Lack muss ich dann nehmen?

 

Antwort:

Da die Oberfläche angeschliffen wurde, kann das Leinöl sehr gut eindringen und die Trocknungseigenschaften können sich dadurch besser entfalten. Man sagt als Daumenregel, dass mit Leinöl gestrichene Flächen nach 2 Tagen "staubtrocken" sind. Mit jedem Tag, der dazu kommt, härtet die Malschicht mehr aus. Leinöl bleibt aber in der Anfangszeit eher weich und daher sollte die Fläche nicht stark beansprucht werden. Um eine "härtere" Malschicht zu erhalten, empfiehlt sich mit Leinölfirnis zu streichen. Leinölfirnis ist gekochtes Leinöl, dass schneller trocknet, also schneller härtet. Der Glanz ist auch etwas höher als bei kaltgepressten Leinöl, was an der "dichteren" Malschicht liegt.

Soll der Tisch schnell "kratzfest" sein, dann gibt es noch eine andere Möglichkeit. Dem letzten Anstrich kann man Tonkinlack hinzufügen, der bildet eine robuste, abriebfeste Oberfläche. Er erhöht aber auch deutlich den Glanz.

Frage:

Ich möchte gern einen Tisch für meine Kinder mit eurer Farbe (Dodenkop) anstreichen. Weil ich nicht so erfahren bin, wollte ich mir die Fertigfarbe von euch bestellen. Da mir die Gesundheit meine Kinder sehr wichtig ist, wollte ich wissen, ob die Farbe wirklich ohne schädliche Inhaltsstoffe ist.

Antwort:

Weder das verwendete Leinöl, noch die Pigmentpaste sind giftig, also unbedenklich. Dodenkopp besteht aus synthetisch hergestellten Eisenoxiden, die ungiftig sind.
Der Fertigfarbe fügen wir Sikkativ hinzu, damit die Farbe auch gut trocknet. Sikkative sind lösemittelhaltig. Es wird nur eine sehr geringe Menge Sikkativ zur Farbe hinzugefügt (in der Regel 2%), damit ist die generelle Belastung der Farbe mit Lösemitteln sehr sehr gering.
Wir können auf Wunsch auch auf das Sikkativ verzichten. Damit wird die Trockenzeit der Farbe sehr viel länger und die Oberfläche bleibt länger "klebrig". Damit kann sich Staub auf der Fläche binden und das Schlußergebnis weniger zufrieden stellen. Aber generell ist das möglich. Wenn für viel Sauerstoffzufuhr, also einen gut durchlüfteten Raum gesorgt ist und der Tisch hell steht, trocknet die Farbe auch sehr gut.

Ich kann eigentlich mit guten Gewissen sagen, dass eine fertige Leinölfarbe von uns(auch mit Sikkativ) unbedenklich ist.

 

website security