Google+

Newsletteranmeldung

Möchten Sie unseren Newsletter abonnieren?

DIE SCHADSTOFFREIE TEMPERAWANDFARBE

TemperawandfarbeProdukte, wie bunte Tapeten, farbenfrohe Wandfarben in allen Nuancen und verschiedenste Lacke zum Aufpeppen von Möbeln, können Sie in einer schieren Fülle als Auswahl im Baumarkt finden. Doch leider entweichen jedes Jahr zehntausende Tonnen Lösemittel beim Umgang mit diesen. Flüchtige Substanzen und andere Schadstoffe können über einen längeren Zeitraum in die Raumluft ausdünsten und beispielsweise allergische Reaktionen der Haut, Müdigkeit oder Kopfschmerzen auslösen. Hinzu kommen hunderte weiterer Chemikalien, deren Auswirkungen auf Umwelt und Gesundheit oft nicht einmal den Fachleuten bekannt sind.

 (Umweltbundesamt Broschüre: Gesund und umweltfreundlich Renovieren Seite 2, 2012)

Temperafarbe wurde über Jahrhunderte in allen Haushalten verwendet. Diese Farbe bringt alle Eigenschaften mit sich, die eine gute Wandfarbe braucht. Wer eine diffusionsoffene und gut verträgliche Farbe für seine vier Wände wünscht, sollte sich für unsere Temperafarbe entscheiden.

Eigenschaften 

Der Leinölanteil in unserer Temperafarbe verstärkt die Leimfarbe, so dass sich einfache Flecken mit einem feuchten Lappen gut entfernt lassen. Er sorgt auch dafür, dass die Leimfarbe vor einem neuen Anstrich nicht umständlich abgewaschen werden muss. Temperafarbe ist unheimlich ergiebig. Mit Wasser verdünnt schafft 1L Temperafarbe eine Fläche von 15qm. Sie deckt gut, riecht gut und lässt sich sehr leicht verarbeiten. Je nach Untergrund und dem Verdünnungsgrad sind 1-2 Anstriche notwendig.

Wohnzimmer mit Temperawandfarbe gestrichenDas Öl wird durch die Emulsion mit dem Leim in viele kleine Tröpfchen zerteilt und hat dadurch die Trocknungszeiten deutlich verkürzt. Der Wasseranteil in der Farbe verdunstet relativ schnell und die Oberfläche ist nach einer halben Stunde bis maximal zwei Stunden überstreichbar. Der Ölanteil braucht wie gewohnt länger zum Aushärten, dieser Prozess ist aber weniger sichtbar. Anders als bei einer reinen Leinölfarbe, kann eine Temperafarbe durch falsche Anwendung keine runzelige Oberfläche bilden oder reißen.

Bei Temperafarben dehnt sich das Leinöl bei der Volumenzunahme auf dem Platz aus, den die Wassermoleküle nach dem Verdunsten hinterlassen haben.

Temperafarben lassen sich mit Wasser verdünnen.

Tempera und ihre Inhaltsstoffe

Der Begriff Tempera ist lateinischen Ursprunges und bedeutet „mischen“. Häufig begegnet man heute dem Begriff Emulsionsfarbe, der ursprünglich traditionelle Temperafarben meinte. Emulsionsfarben umschließen heute viele Farben, darunter auch industriell hergestellte „Plastikfarben“. Der Begriff Kompositionsfarbe deckt heute hauptsächlich Leimfarbe ab, die ohne Öl angemischt wird. Der Fachbegriff Tempera dagegen meint die Leim-Öl-Emulsion ohne „Plastikstoffe“.

Unsere Temperafarbe ist eine klassische und natürliche Emulsionsfarbe. Sie besteht aus Leinöl, Pigment und Zellulosekleister.

 

 Tempera Wandfarbe

 

 

 

website security